Woher kommt der Baum?

Woher kommt der Baum?

Während sich gerade bei der Weltklimakonferenz in Bonn das Who-is-Who der Weltenretter darin überbietet, Milliarden und Abermilliarden an Steuergeldern dafür zu fordern und zu versprechen, die Menge des menschengemachten CO2-Ausstoßes zu verringern, bleibt eine Frage offen: Woher kommt der Baum?
Bereits im Jahr 2015 legten Wissenschaftler an Fuß der Pasterze, dem größten Gletscher Österreichs den ca. 8 Meter langen Stamm einer Zirbelkiefer frei. Das Alter des Stammes wird auf etwa 6.000 Jahre geschätzt.
Wenn heute menschengemachtes CO2 für Veränderungen des Weltklimas verantwortlich gemacht wird, bleibt die Frage offen, wie vor 6.000 Jahren, als es menschenverursachtes CO2 nicht gab, Bäume wachsen konnten, wo heute Gletscher sind.
Wer kann es erklären? Frau Roth? Al Gore? Wir warten auf Antworten.
Solange es diese Antworten nicht gibt, fordert der AfD Energie- und Umweltexperte Dr. Rainer Kraft einen Stop der populistischen Dekarbonisierungspolitik und eine Rückbesinnung auf wissenschaftlich fundierten Umweltschutz.

Diesen Beitrag teilen